Rocknroll-Schallplatten.de

Die 25 neuesten Themen

Bob Manning

Der Schlagersänger Bob Manning wurde am 1. Februar 1926 in Philadelphia, Pennsylvania, als Manny Levin geboren und verstarb am 23. Oktober 1997, 71-jährig, an einer Lungenentzündung.   Seine Singles: CAPITOL 03 53....F2382....BOB MANNING with Chorus and Orchestra Conducted by Sid Feller..The Sun Is Getting Ready To Shine (45-20107)/BOB MANNING with Orchestra Conducted by Sid Feller..You Can Live With A Broken Heart (45-20108) 03 53....F2383....BOB MANNING with Orchestra Conducted by Mont …

Dean Martin

Dean Martin (* 7. Juni 1917 als Dino Crocetti in Steubenville, Ohio; † 25. Dezember 1995 in Beverly Hills, Kalifornien)   war ein US-amerikanischer Sänger, Schauspieler und Entertainer italienischer Abstammung. International bekannt wurde Martin nach dem Zweiten Weltkrieg durch seine zehnjährige Zusammenarbeit mit dem Komiker Jerry Lewis. Nach der Auflösung von Martin & Lewis etablierte sich Martin als Solokünstler auf der Bühne, auf der Leinwand und im Fernsehen. Er trat bis 1991 …

Jean Shepard

Die Country-Sängerin Jean Shepard wurde am 21. November 1933 in Pauls Valley, Oklahoma, als Ollie Imogene Shepard geboren, wuchs aber in Visalia, Kalifornen, in der Nähe von Bakersfield auf. Bereits mit 15 Jahren war sie Bassistin und Lead-Sängerin in einer Countryband "The Melody Ranch Girls" die nur aus Mädchen bestand. Als solche entdeckte sie Hank Thompson und verschaffte ihr 1953 einen Plattenvertrag bei CAPITOL-Records, wo sie zwanzig Jahre blieb. Seit 1960 war sie mit dem Countr …

Jane Froman

Jane Froman (10. November 1907 - 22. April 1980) war eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin. Während ihrer dreißigjährigen Karriere trat Froman trotz chronischer Verletzungen, die sie bei einem Flugzeugabsturz im Jahr 1943 erlitten hatte, auf der Bühne, im Radio und im Fernsehen auf. Der Film With a Song in My Heart aus dem Jahr 1952 basiert auf ihrem Leben. Froman wurde in University City, Missouri, als Tochter von Elmer Ellsworth Froman und Anna T. Barcafer geboren. Ihre Kindheit v …

Buddy Cole / Eddie Grant

Kurz-Bio: Der Jazz-Pianist und Band-Leader Buddy Cole wurde am 15. Dezember 1916 in Irving, Illinois, als Edwin LeMar Cole geboren und verstarb am 5. November 1964. Bei CAPITOL nahm er auch einige Orgelstücke mit dem Pseudonym Eddie Grant auf.   Die Solo-Singles und soweit bekannt auch jene, wo Buddy Cole begleitet: CAPITOL 11 49....54-90038....CLARK DENNIS With Orchestra Accompaniment Conducted by Buddy Cole..Cantique De Noel (O Holy Night) (45-4922) Z/O Little Town Of Bethlehem - The …

June Christy

June Christy (* 20. November 1925 als Shirley Luster in Springfield, Illinois; † 21. Juni 1990) war eine US-amerikanische Jazzsängerin.   June Christy wuchs in Decatur (Illinois) auf und sang ab 1938 in verschiedenen regionalen Bands, u. a. bei Bill Oetyel. Nach dem Highschool-Abschluss ging sie nach Chicago, wo sie in Unterhaltungsorchestern und schließlich bei Boyd Raeburn sang. Mit ihm entstanden erste Radioaufnahmen – Shoo Shoo Baby von 1943 ist ihre erste existierende Aufnahme. Als …

Kay Starr

Kay Starr (* 21. Juli 1922 in Dougherty, Oklahoma; † 3. November 2016 in Beverly Hills, Kalifornien, gebürtig Katherine Laverne Starks, war eine US-amerikanische Jazz- und Pop-Sängerin. Kay Starrs Vater war ein Irokese, die Mutter halb irischer halb indianischer Abstammung. Als die Familie nach Dallas zog, wurde man dort auf die Stimme der kleinen Katherine aufmerksam. Bereits im Alter von sieben Jahren gewann sie den Talentwettbewerb eines Radiosenders und bekam ihre eigene fünfzehnminütige Ra …

Peggy Lee

Peggy Lee (* 26. Mai 1920 in Jamestown (North Dakota), als Norma Delores Egstrom; † 21. Januar 2002 in Bel Air (Los Angeles)) war eine US-amerikanische Sängerin und Songwriterin in den Bereichen Populäre Musik und Jazz sowie Schauspielerin.   Peggy Lee hörte als Jugendliche das Count Basie Orchestra im Radio und lernte daraufhin autodidaktisch Gesang. In Fargo (North Dakota), wo sie mit ihrer Familie lebte, sang sie mit vierzehn Jahren bei der Radiostation WDAY; 1937 ging sie erstmals na …

Joe "Fingers" Carr

Kurz-Bio: Der Pianist Joe "Fingers" Carr wurde am 18. Juli 1910 als Louis Ferdinand Bush in Louisville, Kentucky, geboren und verstarb am 19. September 1979 in Camarillo, Kalifornien, an den Folgen der Verletzungen, die er sich bei einem Autounfall zugezogen hat. Als Orchesterleiter nannte er sich Lou Busch (links klicken).   Seine Singles: CAPITOL 04 50....F962....JOE "FINGERS" CARR And The Carr-Hops..Ivory Rag (45-5637) Y/Sam's Song (45-5638) Z 06 50....F1074....JO …

Margaret Whiting

Kurz-Bio: Die Jazz- Pop und Country-Sängerin Margaret Whiting wurde am 22. Juli 1924 in Detroit, Michigan, geboren und verstarb am 10. Jänner 2011 in Englewood, New Jersey. Als Tochter des Film-Komponisten Richard A. Whiting wuchs sie quasi mit Musik auf, sang schon als Kind mit Johnny Mercer, mit dem ihr Vater zusammengearbeitet hatte und konnte bereits im Jahre 1942 bei CAPITOL als Sängerin unterschreiben.   Die 45 RPM-Singles von Margaret Whiting: CAPITOL 04 49....54-546....Margaret W …

Jo Stafford

Jo Elizabeth Stafford (* 12. November 1917 in Coalinga, Kalifornien; † 16. Juli 2008 in Century City, Los Angeles) war eine US-amerikanische mit dem Grammy ausgezeichnete Pop- und Jazz-Sängerin. Zwischen 1944 und 1959 gelangen ihr über 80 Hits in den US-amerikanischen Single-Charts. Darunter die beiden Nummer-eins-Hits You Belong to Me (1952) und Make Love to Me (1954).   Jo wurde als Tochter des Ehepaares Grover Cleveland Stafford und Anna York Stafford, einer entfernten Cousine von Serg …

Ferlin Husky

Ferlin Husky (* 3. Dezember 1925 in Flat River, Missouri; † 17. März 2011 Westmoreland, Tennessee) war ein US-amerikanischer Country-Sänger.   Der aus dem ländlichen Missouri stammende Ferlin Husky begann seine musikalische Laufbahn als Diskjockey im kalifornischen Bakersfield. Unter dem Namen Terry Preston – sein Geburtsname erschien ihm unpassend für einen seriösen Country-Sänger – trat er allabendlich in der lokalen Clubszene auf. Als Bassist wirkte er gelegentlich bei Aufnahmen und Ko …

Miles Davis

Miles Dewey Davis III. (* 26. Mai 1926 in Alton, Illinois; † 28. September 1991 in Santa Monica, Kalifornien) war ein amerikanischer Jazz-Trompeter, -Flügelhornist, Komponist und Bandleader und einer der einflussreichsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts. Nachdem er an der sogenannten Bebop-Revolution teilgenommen hatte, beeinflusste Davis maßgeblich die Entwicklung unterschiedlicher Jazz-Stile wie Cool Jazz, Hard Bop, modalen Jazz und Jazzrock. Sowohl als Instrumentalist wie auch als kreativer …

Les Paul & Mary Ford

Les Paul (* 9. Juni 1915 in Waukesha, Wisconsin, USA; † 12. August 2009 in White Plains, New York; eigentlich Lester William Polsfuss) war ein US-amerikanischer Gitarrist, der wesentlich an der Entwicklung moderner Aufnahmetechniken beteiligt war, indem er Pionierarbeit im Bereich des „Multitrack Recordings“ und zahlreicher Echo- bzw. Halleffekte leistete. Außerdem war er maßgeblich an der Weiterentwicklung der elektrischen Gitarre beteiligt; die von ihm entworfene und von der Firma Gibson gebau …

Stan Kenton

Stanley Newcomb „Stan“ Kenton (* 15. Dezember 1911 in Wichita, Kansas; † 25. August 1979 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Jazz-Pianist, -komponist, Orchesterleiter und Musikpädagoge. Mit seinen klanglichen Experimenten eines Progressive Jazz, die kontrovers beurteilt wurden, schrieb er in den Nachkriegsjahren Jazzgeschichte. Seine großformatigen Bands (teilweise sogar mit dem dreifachen Umfang einer Bigband) waren zudem eine wichtige Durchlaufstation für viele später bekann …

Yma Sumac

Yma Sumac (* 10. September 1922 in Peru; † 1. November 2008 in Los Angeles, Kalifornien; Quechua Ima sumaq: „Wie schön“; auch Imma Sumack oder Ima Sumack; bürgerlicher Name Zoila Augusta Emperatriz Chavarri del Castillo) war eine peruanischstämmige Sängerin. Wegen ihrer eindrucksvollen Stimme – sie umfasste mindestens vier Oktaven – wurde sie auch als „Nachtigall der Anden“ oder „peruanischer Singvogel“ bezeichnet.   Yma Sumac konnte mit ihrer Stimme einen Tonumfang von vier Oktaven abdec …

Speedy West

Wesley Webb „Speedy“ West (* 25. Januar 1924 in Springfield, Missouri; † 15. November 2003 in Broken Bow, Oklahoma) war ein US-amerikanischer Gitarrist und Country-Musiker. Er gilt als einer der virtuosesten bekannten Steel Guitar-Spieler.   West stammte aus einem musikalischen Elternhaus, sein Vater sang in der Freizeit Gospellieder. Aufgewachsen in Missouri, zog Speedy West 1946 nach Kalifornien, wo er sein musikalisches Debüt in den Begleitbands von Tex Williams und Hank Penny machte …

Pee Wee Hunt

Pee Wee Hunt (* 10. Mai 1907 in Mount Healthy, Ohio als Walter Gerhardt Hunt; † 22. Juni 1979 in Plymouth, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Dixieland Jazz-Posaunist, Sänger und Bandleader. Pee Wee Hunts Mutter spielte Banjo, sein Vater Violine. Im Jugendalter trat Hunt als Banjospieler in einer lokalen Band, als er das College an der Ohio State University besuchte; in dieser Zeit wechselte er zur Posaune. 1928 wurde er Mitglied in Jean Goldkettes Orchester. Pee Wee Hunt war 1929 schli …

Gene Vincent

Kurz-Bio: Die Rocknroll-Legende Gene Vincent wurde am 11. Februar 1935 in Norfolk, Virginia, als Eugene Vincent Craddock geboren und verstarb am 12. Oktober 1971, erst 36-jährig, während eines Spitalaufenthaltes in Newhall, Kalifornien. Nach Beendigung einer militärischen Karriere aufgrund eines schweren Motoradunfalls im Juli 1955 widmete er sich ab nun intensiv der Musik, hatte aber zeitlebens Probleme mit seinem linken Fuß, der bei dem Motoradunfall schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. T …

Nat King Cole

Nat „King“ Cole, eigentlich Nathaniel Adams Coles, (* 17. März 1919 in Montgomery, Alabama; † 15. Februar 1965 in Santa Monica, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Jazz-Pianist und Sänger. Nat Cole wuchs als Sohn des Baptisten-Predigers Edward Coles auf und spielte schon im Alter von vier Jahren Klavier in der Kirche seines Vaters. Er begann seine musikalische Karriere mit einer kleinen Formation namens „The Rogues of Rhythm“ (in etwa: „Rhythmus-Spitzbuben“), sein Bruder Eddie kam bald hinz …

Bob Roubian

Robert Roubian Singer: Born July 7, 1926 in Pasadena, USA — died December 15, 2017 in Newport Beach, USA Das Restaurant Crab Cooker wurde in der 28th Street and Marina gegründet, als dem ursprünglichen Besitzer Bob Roubian im August 1951 die Möglichkeit geboten wurde, einen lokalen Fischmarkt zu übernehmen. Roubian, von Beruf Zimmermann, hatte drei Jahre zuvor beim Umbau des Marktes geholfen und interessierte sich für die Fischerei. An das ursprünglich 1.700 Quadratfuß (158 m2) große Restaura …

Tommy Collins

Kurz-Bio: Der Country-Sänger Tommy Collins wurde am 28. September 1930 in Bethany, Oklahoma, als Leonard Raymond Sipes geboren und verstarb am 14. März 2000 in Ashland City, Tennessee.   CAPITOL 09 53....F2584....TOMMY COLLINS..There'll Be No Other (45-11357)/You Gotta Have A License (45-11355) 02 54....F2701....TOMMY COLLINS..High On A Hilltop (45-11779)/You Better Not Do That (45-11777) 05 54....F2806....TOMMY COLLINS..I Always Get A Souvenir (45-11778)/Let Me Love You (45-11356) 08 54 …

Ferlin Husky

WIKIPEDIA Ferlin Husky (* 3. Dezember 1927 in Flat River, Missouri) ist ein US-amerikanischer Country-Sänger. Anfänge Der aus dem ländlichen Missouri stammende Ferlin Husky begann seine musikalische Laufbahn als Diskjockey im kalifornischen Bakersfield. Unter dem Namen Terry Preston trat er allabendlich in der lokalen Clubszene auf. Sein Geburtsname erschien ihm unangemessen für einen seriösen Country-Sänger. Als Bassist wirkte er gelegentlich bei Aufnahmen und Konzerten etablierter Musiker …

Merrill Moore

Merrill Everet Moore (* 26. September 1923 in Algona, Iowa; † 14. Juni 2000 in San Diego) war ein einflussreicher früher Rock ’n’ Roller und Boogie-Woogie-Pianist und Sänger. Bereits im Alter von acht Jahren erhielt Moore Klavierunterricht. Seine größten Vorbilder waren Moon Mullican und Freddie Slack. Bekannte Songs waren „Rock Rock-Ola“, „Snatch It And Grab It“, „Hard Top Race“. Obwohl sich Moore mehr als Boogie Woogie bzw. Swing Musiker denn als Rock ’n’ Roller verstand, war er für den Rock …

Roy Acuff

Kurz-Bio: Der Countrysänger und Musikverleger Roy Acuff wurde am 15. September 1903 in Maynardville, Tennessee, geboren und verstarb am 23. November 1992 in Nashville, Tennessee. Obwohl bei der Einführung der Vinyl-Single sein großer Erfolg im Bereich der Schallplatte etwas nachließ, er war immerhin bereits 46 Jahre alt, gab es noch eine Menge an Vinyl-Singles von ihm auf dem Markt.   Seine Vinyl-Singles: CAPITOL 03 53....F2385....ROY ACUFF And His Smoky Mountain Boys..Tied Down (45-110 …
Neueste Bilder
Jetzt Online


Momentan ist 1 Benutzer online: 0 registrierte, 0 versteckte, 1 Gast. Der Besucherrekord liegt bei 211 Besuchern zeitgleich online am 28.08.2020 um 06:49 Uhr.
Statistiken
Dieses Forum startete am 16.10.2017 und hatte seitdem 97172 Besucher. Es gibt insgesamt 4 Benutzer und es wurden seit Beginn 98 Beiträge in 49 Topics geschrieben.

Der neueste Benutzer ist Heino Fritz.
Befreundete HPs